PA 844 Archiv der Gewerkschaft Druck und Papier, Sektion Basel, 1883-1989 (Fonds)

Archivplan-Kontext

 

Identifikation:

Signatur:PA 844
Titel:Archiv der Gewerkschaft Druck und Papier, Sektion Basel
Entstehungszeitraum:1883 - 1989
Verzeichnungsstufe:Fonds
 

Kontext:

Aktenbildner/Provenienz (Text):Gewerkschaft Druck und Papier, Sektion Basel
Verwaltungsgeschichte/Biografische Angaben:Die Typographia Basel wurde 1857 gegründet und ist damit die älteste Gewerkschaft auf dem Platz Basel. Bereits ein Jahr später formierte sich der Schweizerische Typographenbund (STB) als Zentralverband. Die ersten Statuten sahen gesellige Unterhaltung, Bibliothek, Unterstützungskassen und Weiterbildung (auch die jährliche Johannisfeier) als Aktivitäten vor. Die Prinzipale (Unternehmer), die ebenfalls zum Beitritt aufgefordert worden waren, zeigten wenig Interesse, so dass sich der gewerkschaftliche Charakter der Organisation rasch verstärkte. Die Typographen (Setzer und Drucker) führten lange ein gewerkschaftliches Eigenleben und hielten sich dar verschiedentlich von Aktivitäten der übrigen Arbeiterschaft fern; so etwa auch vom 1866 entstandenen Internationalen Arbeiterverein. In mancher Hinsicht waren jedoch die gewerkschaftlichen Bemühungen und Erfolge der "Arbeiter-Aristokraten" der Typographia beispielgebend.

Am 1. Januar 1907 wurde erstmals ein gesamtschweizerischer Buchdruckertarif (Lohntarif) in Kraft gesetzt, der die lokalen Tarife ersetzte. Nach dem Ersten Weltkrieg traten die Belegschaften des Graphischen Gewerbes gewerkschaftlich im "Graphischen Kartell" in Erscheinung, in dem Typographia, Lithographia, Schweizerischer Buchbinder- und Kartonager-Verband (SBKV) sowie der kurzlebige Verein Graphischer Hilfsarbeiter und Arbeiterinnen zusammengeschlossen waren. Der erste Gesamtarbeitsvertrag (GAV) des STB mit dem SBV (Schweizerischer Buchdrucker-Verein) fällt ins Jahr 1923 und hatte gesamtschweizerischen Charakter. 1979 gelang es dem STB als einem der ersten Verbände in der Schweiz, die Einführung der 40-Stundenwoche durchzusetzen.

Neben der allgemeinen gewerkschaftlichen Tätigkeit zur Verbesserung der sozialen Lage und wirtschaftlichen Interessenvertretung der Mitglieder spielten auch die um die Jahrhundertwende gegründeten "Sparten" eine bedeutende Rolle. Die "Sparten" fungierten als Träger kultureller und beruflicher Fortbildung (Männer- und Frauenchor, Handsetzer-Vereinigung, Vereinigung der Drucker und Stereotypeure, Korrektorenverein etc.).
 

Zugangs- und Benutzungsbedingungen:

Rechtsstatus:Depositum
Zugangsbestimmungen:Es gelten die allgemeinen Benutzungsbestimmungen des Staatsarchivs Basel-Stadt.
 

Kontrolle:

Erschliessungsgrad:Detailliert
Aufnahmedatum:25.09.2001
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:Verwandte VE in scopeArchiv:
PA 716b Sozialdemokratische Partei Basel-Stadt, Zugänge ab 1991, 1867-2005 (Bestand)
 

Benutzung

Schutzfristende:31.12.2019
Erforderliche Bewilligung:Gemäss Archivgesetz BS
Physische Benützbarkeit:uneingeschränkt
Zugänglichkeit:Oeffentlich
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://query.staatsarchiv.bs.ch/query/detail.aspx?ID=134749
 
Startseite|Bestellkorbkeine Einträge|Anmelden|de fr it en
Online Archivkatalog des Staatsarchivs Basel-Stadt