PA 485 Archiv der Basler Familie Frey, 1555-1994 (Fonds)

Archivplan-Kontext

 

Identifikation:

Signatur:PA 485
Titel:Archiv der Basler Familie Frey
Entstehungszeitraum:1555 - 1994
Verzeichnungsstufe:Fonds
 

Kontext:

Aktenbildner/Provenienz (Text):Familie Frey
Verwaltungsgeschichte/Biografische Angaben:Die Familie Frey stammt ursprünglich aus Mellingen. Begründer der Basler Linie ist Hans Rudolf (ca. 1475-1550), der 1501 nach Basel einwanderte und als Tuchherr tätig wurde. Seine Nachkommen werden vom 17. bis zum 19. Jahrhundert mehrfach als Professoren, Offiziere im französischen Dienst, Stadträte und Bürgermeister aktenkundig.

In den Trennungswirren von 1833 stellte sich der freisinnige Jurist und Kriminalrichter Emil Remigius Frey-Chatoney (1803-1889) auf die Seite der Landschaft. Der erste Entwurf einer Landschäftler Verfassung stammt von ihm. Die Wahl in die Regierung lehnte er vorerst ab und wurde statt dessen Obergerichtspräsident. 1854 wurde er doch noch Regierungsrat, nachdem er schon 1848 Nationalrat geworden war. Seine politische Karriere wurde 1863 mit dem Staenderatsmandat gekrönt.

Sein Sohn Emil Frey (1838-1922) war Oberst und wurde 1890 Bundesrat.
In seiner Jugend war Emil Frey in den USA als Farmerknecht tätig und meldete sich im Sezessionskrieg als Freiwilliger zur Nordstaatenarmee, wo er zum Major aufstieg. Zwischen 1863-1865 war er Kriegsgefangener der Südstaaten. Bei Kriegsende kehrte er an seinen Geburtsort Arlesheim zurück, wurde Landschreiber und 1866 Regierungsrat. 1870 heiratete er Emma Kloss (1848-1877), Tochter eines polnischen Oberst. 1872 übernahm er die Stelle eines Redaktors der damals noch freisinnigen 'Basler Nachrichten' und wurde im selben Jahr in den Nationalrat gewählt (Präsidium 1876). Zwischen 1882 und 1888 war Emil Frey Gesandter der Schweiz in Washington. Als Bundesrat führte Frey das Militärdepartement (1891-1897, Bundespräsident 1894), er trat 1897 zurück und wurde Direktor der Internationalen Telegraphen-Union in Bern (bis 1921). 1911 erhielt er den Ehrendoktor der Universität Bern für sein Buch 'Die Kriegstaten der Schweizer'.

Seine Brüder waren Albert Frey-Calame (1840-1914), eidgenössischer Forstmeister, Iwan Frey-Challandes (1841-1909) Uhrenfabrikant und Oscar Frey (1852-1890) Instruktionsoffizier und Artilleriehauptmann.

Bundesrat Emil und Emma Frey-Kloss hatten fünf Kinder:
Hans (1871-1913)
Emil (1872-1913)
Carl (1873-1934)
Anna (1874-1893)
Helene (1876-1944)

Hans Frey (1871-1913) studierte Medizin und verheiratete sich 1909 mit der aus Santiago de Chile stammenden Adela Gabler (1879-1963). Deren Tochter Louise (1910-) verheiratet sich in Chile, ihr Sohn Johann Rudolf (1912-1974) studierte ebenfalls Medizin und heiratete Nelly Sacher.

Der Ingenieur Emil Frey (1872-1913) heiratete 1903 Margaretha Bruggisser (1883-1952).

Carl Frey (1873-1934) verheiratet sich 1911 mit Adele Debrut (1888-1951). Der Dr. jur. war Advokat, Grossrat von Basel-Stadt (1908 - 1917), Oberst im Generalstab, Richter am Divisionsgericht und Ersatzrichter am Strafgericht. Seine Tochter Emma (1911-) verheiratete sich mit Werner Grosjean, die Tochter Helene (1914-1984) mit Willi Fritsch.

Anna Frey (1874-1893) verstarb 18jährig.

Helene Frey (1876-1944) heiratetet 1926 den Arzt sowie Stadt-, Kantons- und Nationalrat Hermann Häberlin (1862-1938) in Zürich. Hermann Häberlin war Mitbegründer der SUVA, Direktionsmitglied des internationalen Friedensbüros, Präsident der Völkerbundsvereinigung und Autor zahlreicher sozialpolitischer und sozialhygienischer Publikationen.
 

Zugangs- und Benutzungsbedingungen:

Rechtsstatus:Depositum
Zugangsbestimmungen:Es gelten besondere Benutzungsbestimmungen.
 

Sachverwandte Unterlagen:

Veröffentlichungen:Frey, Emil. In: Historisches Lexikon der Schweiz.

Frey (BS). In: Historisches Lexikon der Schweiz.

Schweizerisches Geschlechterbuch, Band V, 1983, S. 228ff.

Grieder, Fritz: Der Baselbieter Bundesrat Emil Frey, Liestal 1988.

Altermatt, Urs: Die Schweizer Bundesräte: ein biografisches Lexikon. Zürich 1991, S. 248-259.

Guggisberg Hans Rudolf: Das ungewöhnliche Amerika-Erlebnis des schweizerischen Bundesrates Emil Frey. In: Basler Zeitschirft für Geschichte und Altertumskunde 85, 1985.

Frey Carl: Bundesrat Emil Frey. In: Basler Jahrbuch 1928, S. 146-208.
 

Kontrolle:

Erschliessungsgrad:Detailliert
Aufnahmedatum:02.02.2001
Revisionsdatum:12.04.2013
 

Deskriptoren

Einträge:  Frey (Familie) (Personenbegriffe\)
 

Benutzung

Schutzfristende:31.12.2024
Erforderliche Bewilligung:Deponent
Physische Benützbarkeit:uneingeschränkt
Zugänglichkeit:Oeffentlich
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://query.staatsarchiv.bs.ch/query/Detail.aspx?ID=121501
 
Startseite|Bestellkorbkeine Einträge|Anmelden|de fr it en
Online Archivkatalog des Staatsarchivs Basel-Stadt