PA 916 Nachlass Regierungsrat Prof. Dr. Carl Ludwig- Sprecher von Bernegg (1889-1967), 1908-1967 (Bestand)

Archivplan-Kontext

 

Identifikation:

Signatur:PA 916
Titel:Nachlass Regierungsrat Prof. Dr. Carl Ludwig- Sprecher von Bernegg (1889-1967)
Entstehungszeitraum:1908 - 1967
Verzeichnungsstufe:Bestand
Laufmeter:1,00
Archivalienart:Akte
Bild
Objekt
 

Kontext:

Aktenbildner/Provenienz (Link): Ludwig-Sprecher von Bernegg Amélie (Pontresina)
Verwaltungsgeschichte/Biografische Angaben:Carl Ludwig wurde am 15.2.1889 in Maloja geboren. Seine Eltern waren Johann und Marie, geb. Münger. Die Familie besass das Bürgerrecht von Schiers GR. Der Vater war von beruf Arzt. Nach seinem frühen Tod siedelte die Familie 1894 snach Basel über. Ludwig besuchte das Gymnasium auf Münster und studierte anschliessend Jura an den Universitäten Basel und Genf. 1911 promovierte er in Basel. 1912 wurde Ludwig zum Untersuchungsrichter ernannt 1919 steig er zum ersten Staatsanwalt auf, 1923 erfolgte seine Wahl zum Strafgerichtspräsidenten.

1930 wurde Ludwig als Vertreter der Liberalen in den Regierungsrat gewählt. Zunächst leitete er 1930-34 das Polizeidepartement, danach bis zu seinem Rücktritt 1946 das Finanzdepartement. Der Departementswechsel erolgte nicht freiwillig, sondern wurde von der neuen sozialdemnokratischen Regierungsmehrheit beschlossen, die das Schlüsselressort mit einem eigenen Kandidaten (Fritz Brechbühl) besetzen wollte. 1934 kandidierte Ludwig erfolglos für das Amt des Bundesrates (Nachfolge Heinrich Häberlin). Er unterlag in der Bundesversammlung Johannes Baumann. 1935 vertrat er die Schweiz als Anwalt im Schiedsgerichtsverfahren um den von deutschen Agenten aus Basel entführten deutschen Publizisten Berthold Jacob, der 1933 nach Frankreich emigriert war.

Nach seinem Rücktritt als Regierungsrat wurde Ludwig 1946 in den Verwaltungsrat der CIBA berufen. Von 1948-59 war er Präsident der Schweizer Spende, die die Europa- und Auslandshilfe der Schweiz koordinierte. 1956/57 verfasste er als geschätzer Rechtsgelehrter im Auftrag des Bundesrates den bekannten Bericht über die "Flüchtlingspolitik der Schweiz" (Ludwig-Bericht).

Neben seiner juristischen und politischen Berufslaufbahn verfolgte Ludwig wissenschaftliche Ambitionen. 1929 habilitierte er sich an der Universität Basel in Straf- und Presserecht. Von 1931-1938 war er Dozent an der Juristischen Fakultät, 1938-1959 wirkte er als Prüfessor für Strafrecht. Zunächst nebenamtlich tätig wurde er 1949 zum Ordinarius ernannt. 1952 war er Rektor der Universität Basel.

1935 heiratete Carl Ludwig Amalie Sprecher von Bernegg, die Tochter des Generals Arthur Sprecher von Bernegg. Die Ehe blieb kinderlos. Zeit seines Lebens war das Ehepaar seiner Bündner und Engadiner Heimat eng verbunden. Davon zeugt auch, dass Ludwig niemals das Basler Bürgerrecht annahm. Dennoch blieb er nach seinem Rücktritt von der Professur in Basel wohnhaft, das ihm ein zweite Heimat geworden war. Carl Ludwig verstarb am 30.8.1967 in Basel.
Zugänge:1 - 1992/00082 Ludwig-Sprecher von Bernegg Amélie (Pontresina) (keine Angabe)
1 - 1994/00051 Staehelin-Wackernagel Andreas (Basel) (keine Angabe)
Bestandsgeschichte:Der Nachlass wurde dem Staatsarchiv 1992 von Amalie Ludwig auf Vermittlung des ehemaligen Staatsarchivars, Prof. Dr. Andreas Staehelin, übergeben.
 

Inhalt und innere Ordnung:

Form und Inhalt:Im Nachlass finden sich neben persönlichen Papieren und Unterlagen zu Ludwigs Tätigkeit an der Universität Basel vor allem Manuskripte seiner politischen und wissenschaftlichen Reden und Vorträge.
 

Zugangs- und Benutzungsbedingungen:

Rechtsstatus:Eigentum des Staatsarchivs Basel-Stadt
Zugangsbestimmungen:Es gelten die allgemeinen Benutzungsbestimmungen des Staatsarchivs Basel-Stadt.
 

Sachverwandte Unterlagen:

Veröffentlichungen:Neue Deutsche Biographie, Bd. 15, S. 430 f.
 

Kontrolle:

Erschliessungsgrad:Detailliert
Aufnahmedatum:12.11.2001
Revisionsdatum:05.11.2004
 

Deskriptoren

Einträge:  Ludwig, Carl (von Sprecher) (1889-1967), Prof. Dr., Regierungsrat (Personenbegriffe\L)
 

Behältnisse

Anzahl:1
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:Verwandte VE in scopeArchiv:
PD-REG 4 Kantonspolizei [bis 1975 Polizeiinspektorat, bis 1991 Polizeikommando]: Kommando und Zentrale Dienste, 1904-1999 (Fonds)
 

Benutzung

Schutzfristende:31.12.1997
Erforderliche Bewilligung:Gemäss Archivgesetz BS
Physische Benützbarkeit:uneingeschränkt
Zugänglichkeit:Oeffentlich
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://query.staatsarchiv.bs.ch/query/detail.aspx?ID=136340
 
Startseite|Bestellkorbkeine Einträge|Anmelden|de fr it en
Online Archivkatalog des Staatsarchivs Basel-Stadt