PD-REG 12 Kantonspolizei: Verkehrsabteilung, 1925-2012 (ca.) (Fonds)

Archivplan-Kontext

 

Identifikation:

Signatur:PD-REG 12
Titel:Kantonspolizei: Verkehrsabteilung
Entstehungszeitraum:1925 - ca. 2012
Verzeichnungsstufe:Fonds
 

Kontext:

Aktenbildner/Provenienz (Link): Verkehrsabteilung der Kantonspolizei Basel-Stadt (Basel)
Verwaltungsgeschichte/Biografische Angaben:Die Verkehrsabteilung

Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts ist die Zeit der Verkehrszunahme, -entwicklung und -regulierung. Schon in den 1930er Jahren wurden unter Regierungsrat Carl Ludwig (1889-1967) Verkehrskanzeln, Verkehrsteiler und Schutzinselns (im Volksmund "Ludwig-Archipel" genannt) eingeführt, auch das Hupverbot datiert aus dieser Zeit.

In Basel wurde diese Zeit in der Verkehrsabteilung maßgebend von Adolf Ramseyer (1913-1969) und Herbert Maritz (1937-2000) geprägt.

1947 bis 1967

Adolf Ramseyer trat 1936 in den Polizeidienst ein, nachdem er ein Handelsdiplom und eine kaufmännische Ausbildung absolviert hatte. 1947 wurde er Chef der Verkehrsabteilung, 1948 Polizeihauptmann, später Oberst und als Major 1967 Polizeiinspektor (Kommandant der Kantonspolizei).
Seine Amtszeit (1947-1967) fällt mit einer massive Verkehrszunahme zusammen. Dies hatte zur Folge, dass viele Fragen geregelt und angemessene Konzepte umgesetzt werden musste. Ramseyer führte die Verkehrserziehung und die obligatorische Radfahrerprüfung für Schülerinnen und Schüler ein, zudem schuf er den ersten Kinderverkehrsgarten und war mit Vorträgen u.a. in der Unfallverhütung und -bekämpfung aktiv . Unter seiner Ägide wurde die erste Parkuhr Europas (1952) in Basel aufgestellt und er war Vordenker in der Verkehrsregelung. Seine Leistungen liegen auch in der Reorganisation des Polizeiinspektorats (siehe dazu unter PD-REG 4), darin fallen die Umgestaltung des Postendienstes, des Rapportwesens, die Schaffung des Alarmpiketts, die Neueinrichtung des Verwarnungs- und Verzeigungssystems und die Verbesserung der Methoden in der Rekrutierung. In die Ausbildung des Korps - nicht nur in sportlicher Hinsicht - hat er viel investiert und während des Zweiten Weltkrieges bildete er Luftschutzpolizisten der ganzen Schweiz aus.

1967 bis 1998

Zwischen 1967 und 1998 wurde die Verkehrsabteilung von Herbert Maritz (1937-2000) geprägt. Als Jurist war Maritz ab 1964 im Polizeidepartement tätig. Er wurde 1967 in der Nachfolge Ramseyers Chef des Rechtsdienstes der Verkehrsabteilung der Kantonspolizei, wo er das Administrativ-Verfahren nach Strassenverkehrsgesetz (SVG), das Taxiwesen und besondere Rechtsfragen betreute. Maritz war ein landesweit anerkannter Verkehrsspezialist und präsidierte die Arbeitsgemeinschaft der Verkehrspolizeichefs der Schweiz. 1998 wurde er kurz vor seinem Ausscheiden aus dem Dienst zum Stellvertreter des Polizeikommandanten gewählt.

Die Verkehrsabteilung gliedert sich in folgende Ressorts:

Rechtsdienst
Die Hauptaufgabe des Rechtsdienst der Verkehrsabteilung besteht in Verweigerung und Entzug von Lernfahrausweisen und dem Entzug und Wiedererteilung (inkl. Rekurse) von Führerausweisen. Die Überprüfung der Fahrtauglichkeit der FahrzeuglenkerInnen durch Anordnung vertrauensärztlicher und verkehrspsychologischer Untersuchungen sowie von Verkehrsunterricht bildet einen weiteren Teil der Arbeit.
Die Ordnungsbussenzentrale (bis 1981 Verzeigungsbüro) ist ebenfalls dem Rechtsdienst angegliedert. Sie vollzieht Ordnungsbussen (ca. 100'000/Jahr um 1980).
Daneben befasst sich der Rechtsdienst mit dem Vollzug des Taxigesetzes und der dazugehörenden Vorschriften (Erteilung und Entzug von Taxihalter- und Gesellschaftswagenbewilligungen) sowie der Bearbeitung von allgemeinen Rechtsfragen im Strassenverkehr.

Motorfahrzeugkontrolle (MFK)
Sie überwacht die Zulassung von Fahrzeugen und Fahrzeuglenkerinnen und -lenker und führt Registraturen über Ausweise und Polizeinummernschilder. Des weiteren gehört in ihr Aufgabengebiet das Meldewesen an
eidgenössische Instanzen, die Einteilung der Führer- und Fahrzeugprüfungen, sowie die Administration der Velo- und Motorfahrradkontrolle.
Die MFK ist die älteste Abteilung innerhalb des Polizeinspektorats. Sie wird seit 1955 als Abteilung geführt und ihr Chef war der Polizeiinspektor. Seit 1968 ist die MFK direkt dem damaligen Polizeiinspektorat unterstellt.
Motorfahrzeug-Prüfstation beider Basel
Sie befasst sich als selbständiger Betrieb der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft nebst der Abnahme von theoretischen und praktischen Fahrprüfungen vorwiegend mit der Kontrolle von Motorfahrzeugen.

Strassenverkehrsdienst
Der Strassenverkehrsdienst umfasst die Ressorts Unfallgruppe, Verkehrsaufsicht, Verkehrserziehung und Verkehrszug. 1980 wurde der Autobahnstützpunkt eröffnet. Dort sind der Verkehrszug und die Motorradfahrerequipe stationiert. Der Überwachungsdienst, die Sachverständigen und der polizeieigene Abschleppdienst sind ebenfalls im Autobahnpolizeistützpunkt einquartiert.

Unfallgruppe
Die Unfallgruppe ist für die Tatbestandsaufnahme bei Verkehrsunfällen auf allen öffentlichen Strassen und Plätzen zuständig. Ebenso fallen alle Tatbestandsaufnahmen über Bahn-, Schiff-, und Flugunfälle in den Arbeitsbereich dieses Ressorts sowie Unfälle mit Fahrzeugen in Fabrikarealen, wenn Körperverletzung oder fahrlässige Tötung die Folge sind.

Verkehrsaufsicht
Die Verkehrsaufsicht ist aufgeteilt in einen Überwachungs-, Technischen-, Requisitions- und Verkehrsdienst. Die Verkehrsaufsicht beschäftigt sich mit Prüfen, Messen und Überwachen von Geschwindigkeit, Lärm, Abgas und Gewicht. Zudem liegt die Kontrolle des Grenzverkehrs, der Arbeits- und Ruhezeit und der Transport gefährlicher Güter in ihrem Aufgabenbereich. Sie ist zuständig für Sonderbewilligungen für Gehbehinderte, Notfalldienste, ÄrztInnen, Spitalzonen, Nacht- und Sonntagsfahrten und Ausnahmefahrzeuge. Fahndung nach Führern und Fahrzeugen, Abschleppen von Motorfahrzeugen, Schilderentzüge, Reklamewesen, Erstellung von Leumundsberichten und Strafenauszügen, Behandlung von Rapporten und Privatanzeigen sowie die Vertretung von Verzeigungen vor Gericht gehören ebenfalls ins Tätigkeit der Verkehrsaufsicht.

Verkehrserziehung
Das korrekte Verhalten im Strassenverkehr, die Grundlage der Unfallverhütung, bringt die Verkehrserziehung in allen Schulstufen mittels Verkehrsinstruktoren zur Kenntnis. 1970 wurde der Verkehrsgarten für das praktische Training eingerichtet. Auch die Schulwegsicherung und Belehrungsstunden für Verkehrsünderinnen und -sünder, Kurse für Invalide, Behinderte und Senioren gehören zu den Aufgaben. Zudem werden Vorträge angeboten.

Verkehrszug
Der Verkehrszug überwacht den mobilen Verkehr mit Hilfe von Motorfahrrädern und Patrouillenfahrzeugen. Dazu gehört die Behebung von Verkehrsstörungen, die Überwachung der Signale und Markierungen sowie des Strassenzustandes. Der Verkehrszug unterstützt die Verkehrsaufsicht bei ihren Verkehrskontrollen. Er begleitet Ausnahmetransporte, erledigt fahndungs- und sicherheitspolizeiliche Aufträge und leistet bei Grossanlässen Einsatz.
Technischer Dienst
Der Technische Dienst (TD) ist seit 1979 im Clarahof untergebracht. Er ist für die Verkehrslenkung zuständig und schafft die Voraussetzungen für eine sichere und reibungslose Verkehrsabwicklung unter Berücksichtigung der Wohnlichkeit.
Im Rahmen der Verwaltungsreorganisation RV09 wurde der Technische Dienst in die folgenden Abteilungen aufgegliedert:
- Abteilung Verkehrssteuerung
- Amt für Mobilität (BVD)
- Dienst für Verkehrssicherheit (JSD)
Die Abteilung für Verkehrssteuerung umfasst die permanenten Massnahmen mit dem technischen Büro und dem Büro für Verkehrssicherheit und die temporären Massnahmen mit der Verkehrssicherheit bei Baustellen und den Bewilligungen für Veranstaltungen und Anlässe. Es geht immer um die Projektierung der Signalisation und die Beschilderung im Strassennetz.

Der Dienst für Verkehrssicherheit (der Kantonspolizei zugehörig) befasst sich mit der Prüfung und Qualitätssteigerung der Verkehrssicherheit, kümmert sich um Verkehrsprojekte und Strassenkorrekturen, analysiert Verkehrsunfälle und schlägt Massnahmen zu deren Reduzierung vor oder prüft auch permanente Anordnungen wie Signalisations- und Markierungsmassnahmen in Bezug auf die Verkehrssicherheit.

Das Amt für Mobilität ging 2009 im Zuge der Verwaltungsreorganisation hervor aus:
- Abteilung Transport und Verkehr, Hochbau- und Planungsamt (Baudepartement)
- Technischer Dienst, Verkehrsabteilung der Kantonspolizei (Sicherheitsdepartement)
- Bereich Öffentlicher Verkehr (Wirtschafts- und Sozialdepartement)
Es übernimmt die zentralen Aufgaben im Bereich der kantonalen Verkehrs- und Mobilitätsplanung. Das Spektrum an Themen und Projekten umfasst sämtliche Verkehrsmittel und Verkehrsträger.
Verkehrstechnik
Die Unterabteilung Verkehrstechnik wurde ab ca. 1960 ausgebaut. Sie erarbeitet umfangreiche Signalisations- und Wegweisungskonzepte und ergreift verkehrspolizeiliche Massnahmen zur Kanalisierung des Verkehrs auch im Zusammenhang mit Baustellen. Zudem bearbeitet sie verkehrstechnische Belange, d.h. verkehrspolizeiliche Prüfungen von Strassenobjekten, von privaten Baubegehren, von Allmendbewilligungen und von Gesuchen für Reklameeinrichtungen. Zu bewältigen sind jeweils auch verkehrspolizeiliche Anordnungen für besondere Anlässe wie die MUBA, Fussballspiele, Umzüge u.ä. Das Ressort Verkehrstechnik führt die Verkehrsunfallstatistik (nach Örtlichkeit und Unfallursache) und schafft damit die Grundlage für die Schwerpunktsetzung in der verkehrstechnischen Unfallbekämpfung.

Verkehrsregelungsanlagen
Die erste Lichtsignalanlage wurde 1952 in Basel in Betrieb genommen. Verkehrsregelungsanlagen sichern Verzweigungen und Übergänge und sind mittlerweile computergesteuerte anspruchsvolle Systeme. Die Verkehrsregelungsanlagen werden von einem Spezialistenteam eingesetzt und gewartet, das auch die Projektierung, Bauleitung und Betriebsüberwachung tätigt.
 

Zugangs- und Benutzungsbedingungen:

Rechtsstatus:Eigentum des Staatsarchivs Basel-Stadt
Zugangsbestimmungen:Es gelten die allgemeinen Benutzungsbestimmungen des Staatsarchivs Basel-Stadt.
 

Kontrolle:

Erschliessungsgrad:Detailliert
Aufnahmedatum:12.03.2004
Revisionsdatum:10.09.2013
 

Deskriptoren

Einträge:  Verkehrsabteilung (Personenbegriffe\V)
  Ramseyer, Adolf (1913-1969) (Personenbegriffe\)
  Maritz, Herbert (1937-2000) (Personenbegriffe\M)
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:Verwandte VE in scopeArchiv:
PD-REG 4f 9 Verkehr (Serie)
 

Benutzung

Schutzfristende:31.12.2042
Erforderliche Bewilligung:Gemäss Archivgesetz BS
Physische Benützbarkeit:uneingeschränkt
Zugänglichkeit:Oeffentlich
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://query.staatsarchiv.bs.ch/query/detail.aspx?ID=243129
 
Startseite|Bestellkorbkeine Einträge|Anmelden|de fr it en
Online Archivkatalog des Staatsarchivs Basel-Stadt